placeholder
Wir über uns Für Arbeitgeber Für Arbeitnehmer Service Partner News

Tariflichen Anspruch durch Eigenbeitrag erhöhen

So erhalten Sie zusätzlich 13 % Rendite

Jeder Arbeitnehmer kann seine Altersversorgung durch einen Eigenbeitrag erhöhen. Jährlich dürfen insgesamt max. 4% der Beitragsbemessungsgrenze (BBG)* in Ihre Altersvorsorge fließen (im Jahr 2018 sind dies 3.120 Euro).

Dabei können sowohl das zusätzliche Urlaubsgeld, die Jahressonderzahlung als auch Teile des monatlichen Entgeltes (je nach betrieblicher Regelung) verwendet werden. Die Zahlungen Ihres Arbeitgebers sind bei der Berechnung des Höchstbeitrages mit zu berücksichtigen.

Zusätzlich fördert Ihr Arbeitgeber Ihre Entscheidung mit einem weiteren Zuschuss. Sie erhalten für jede 100 Euro, die Sie in die Altersversorgung wandeln, einen Arbeitgeberzuschuss in Höhe von 13 Euro (Chemie-Tarifförderung II) bis zu einem Maximalbetrag von insgesamt 4% BBG*.

* Beitragsbemessungsgrenze (BBG) der gesetzlichen Rentenversicherung (West)


3 einfache Schritte:

Das Angebot Ihrer Arbeitgeber müssen Sie ganz einfach nur abrufen, d.h.

  1. Möchten Sie zusätzlich einen Teil Ihres Entgeltes sparen, legen Sie einfach nur die Höhe des gewünschten Sparbeitrages fest und
  2. Entscheiden Sie sich für einen der beiden Chemie-Tarife.
  3. Teilen Sie Ihre Entscheidung / Ihren Wunsch der Personalabteilung mit.

Zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber wird dann eine Entgeltumwandlungs-vereinbarung getroffen und Sie werden zum Chemie-Verbandsrahmenvertrag angemeldet. Als Bestätigung erhalten Sie nach kurzer Zeit eine entsprechende Bescheinigung und eine Versicherungszusage. Ab dem vereinbarten Beginn fließen Beiträge in Ihre Altersvorsorge und sichern Ihre Zukunft.


Das Schöne dabei: Sie sparen viel Geld und erhalten zudem noch eine Förderung von Ihrem Arbeitgeber.

Ab dem 01.01.2018 wurde der jährlich steuerfreit Höchstbeitrag nach § 3 Nr. 63 EStG von bislang 4 % auf nun 8 % erhöht. Sie können somit ab sofort - mit Zustimmung Ihres Arbeitgeber - den für Sie steuerfreie Eigenbeitrag auf insges. 6.240 Euro erhöhen.*

Dabei ist jedoch zu beachten, dass bei einem Gesamtbeitrag ab 3.121 Euro kein Arbeitgeberzuschuss mehr im Rahmen der Chemie-Tarifförderung II gewährleistet wird und die übersteigenden Beiträge zwar steuerfrei aber sozialversicherungspflichtig sind.

* Erhöhungen für bestehende Altersvorsorgeverträge sind jeweils in den gültigen Versicherungsbedingungen geregelt. Bitte beachten Sie, dass für Erhöhungen ggf. ein Neuabschluss eines ergänzenden Altersvorsorgevertrages erforderlich wird.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Speziallisten unter 0711 / 1292 - 64396.

 

DruckversionMerkenEmpfehlen Schrift grösser Schrift kleiner
produced with ecomas®